Nachrichten

Chemiker aus Jena und Leiden legen Grundstein neue Behandlungsmethode

Datum: 12.10.2017
Rubrik: Wissenschaft

Chemikern der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist es gelungen, eine Methode zu entwickeln, durch die Entzündungen auf und unter der Haut mit Kohlenstoffmonoxid behandelt werden können. Der gilt gemeinhin als hochgefährlich. Gerät das Gas etwa in die Atemwege, kann es schwere Hirnschäden verursachen oder sogar tödlich sein. In geringer Konzentration hilft der Stoff jedoch beim Heilen, indem er beispielsweise Entzündungen anzeigt und diese bekämpft. Genau diesen Ansatz verfolgen die Jenaer Forscher zusammen mit Kollegen aus dem niederländischen Leiden. Bei ihrer Photodynamische Therapie werden dem Patienten Wirkstoffe verabreicht oder auf die Haut aufgetragen, die sich am Tumor anlagern und mit Licht einer bestimmter Wellenlänge bestrahlt werden. Für die weitere Entwicklung sind nun medizinische Studien notwendig. Nach Partnern hierfür wird bereits gesucht.

Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

 

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Deutsche Gesellschaft für Zytometrie...

200 Forscher trafen sich an der Ernst-Abbe-Hochschule zur diesjährigen Tagung der Deutschen Gesellschaft... [zum Beitrag]

UKJ-Allgemeinmediziner für...

Auf dem diesjährigen Kongress des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung in Berlin erhielten... [zum Beitrag]

Universität: Kontinuität in der Leitung

Mit einem personell unveränderten Präsidium geht die Universität Jena in das Wintersemester 2017/18. Für... [zum Beitrag]

Dritte Jenaer „TEDxFSU-Konferenz“...

Ein sechsköpfiges Organisationsteam an internationalen Studenten der Friedrich-Schiller-Universität hat... [zum Beitrag]

Zertifikate am Zentrum für...

Das Zentrum für Religionspädagogische Bildungsforschung der Universität Jena bietet seit 2016... [zum Beitrag]

Erstes Teilnehmertreffen der...

Am Samstag findet am Universitätsklinikum Jena das erste Teilnehmertreffen der Mitteldeutschen Sepsis... [zum Beitrag]

Öffentliche Samstagsvorlesungen zur...

Mit seinem Vortrag „Der astronomische Blick auf die Welt zur Zeit der Reformation" eröffnet Prof. Dr.... [zum Beitrag]

EAH nimmt 1 003 „Erstis“ feierlich auf

1 003 neue Studentinnen und Studenten kann die Jenaer Ernst-Abbe-Hochschule gerade zu ihrer Feierlichen... [zum Beitrag]

Hilfe bei seelischen Erkrankungen

Experten der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Jenaer Universitätsklinikum informieren im... [zum Beitrag]