Nachrichten

Wirtschaftsinformatiker neu an die EAH berufen

Datum: 20.11.2020
Rubrik: Wissenschaft

Seit dem aktuellen Wintersemester lehrt Prof. Dr. Marek Opuszko im Fachbereich Betriebswirtschaft der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Der Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftsinformatik, studierte Wirtschaftsinformatik an der Universität Jena. Nach seinem Abschluss arbeitete Professor Opuszko als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Universität. Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung liegen auf der Analyse sozialer Beziehungen in online Netzwerken, weiterhin dem E-Business und E-Commerce, dem Data Science und Machine Learning sowie Social Networksund& Digital Society.

Foto: privat

Weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Preis zur Erforschung von...

Herausragende Abschlussarbeiten und studentische Forschungsprojekte zum Thema Rechtsradikalismus können an... [zum Beitrag]

Titel für Saalestadt: Jena wurde bei...

Als erste Stadt überhaupt trägt Jena den Ehrentitel „Historische Stätte der Physik“. Die Europäische... [zum Beitrag]

Nachwuchswissenschaftler-Konferenz...

Ende Mai wurde die Nachwuchswissenschaftlerkonferenz an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena veranstaltet.... [zum Beitrag]

Jenoptik-Laser-Entfernungsmesser für...

Holger Maaß, Produktmanager bei der Jenoptik AG, übergab kürzlich einen Laser-Entfernungsmesser „LDM42“ an... [zum Beitrag]

Master-Infotag an...

Der Online-Masterinfotag der Ernst-Abbe-Hochschule wird am 16. Juni von 13 bis 18 Uhr veranstaltet. Der... [zum Beitrag]

Humboldt-Forschungspreis für Jenaer...

Prof. Dr. Holly Case, Professorin für Geschichte an der US-amerikanischen Brown University und... [zum Beitrag]

Sammelband zur Bioökonomie erschienen

Erschienen ist ein Sammelband zur Bioökonomie. Das Buch betrachtet die lokalen und globalen Folgen der... [zum Beitrag]

Erste Jenaer Wach-OP bei...

Bei der 16-jährigen Vanessa wurde ein Hirntumor diagnostiziert, der in der Nähe des Sprachzentrums lag.... [zum Beitrag]

Von Angesicht zu Angesicht

Das menschliche Gehirn merkt sich Gesichter nach einem persönlichen Treffen besser als nach dem Betrachten... [zum Beitrag]